Abenteuer Hüttenbau Seen Vereinsstatuten

Statuten Hüttenbau Winterthur Seen

Name, Sitz, Zweck und Aufgaben

1                           Name und Sitz

Art. 1.1                 Der Hüttenbau Winterthur Seen ist ein politisch und konfessionell neutraler  Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Winterthur.

2                           Zweck und Aufgaben

Art. 2.1                 Der Hüttenbau Winterthur Seen veranstaltet jährlich eine Abenteuerwoche für Kinder ab dem abgeschlossenen 2. Schuljahr.

                            Im Mittelpunkt steht der Bau von Holzhütten.
                             Zusätzlich wird ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten.

                            Zweck ist das Erlernen eines sorgfältigen Umgangs mit Holz und Werkzeug. 
                            Zudem soll die Sozialkompetenz ausgebaut und das Gruppengefühl gestärkt  werden.

Art 2.2                  Der Hüttenbau Winterthur Seen kann andere Veranstaltungen organisieren,  besorgen und umsetzen.

Art. 2.3                 Diese Statuten können durch zusätzliche Reglemente ergänzt werden.

Art 2.4                  Der Hüttenbau Winterthur Seen verfolgt weder Erwerbs- noch Selbsthilfezwecke.

3                           Mittel

Art. 3.1                 Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder, welche jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt,  werden.

Art 3.2                  Zuwendungen in Naturalleistung werden angenommen, sofern sie dem Zweck  nach Art 2.1 dienlich sind.

Art 3.3                  Finanzielle Zuwendungen der öffentlichen Hand, Gönner, Supporter und  Passivmitglieder werden angenommen, sofern Sie dem Zweck nach Art 2.1  dienen.

Mitgliedschaft

4                           Arten der Mitgliedschaft

Art. 4.1                 Der Verein besteht aus:

                            a) Aktivmitgliedern

                            b) Vorstandmitgliedern

                            c) Passivmitgliedern

Art. 4.2                 Als Aktivmitglieder gelten Leiter, Hilfsleiter, das Küchenteam sowie weitere Helfer   (jeglicher Art). Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Art. 3.3                 Alle von der Generalversammlung gewählte Mitglieder des Vorstandes haben  dieselben Rechte wie Aktivmitglieder.

Art. 3.4                 Als Passivmitglieder werden alle natürlichen und juristischen Personen  aufgenommen, die gewillt sind die Bestrebungen des Hüttenbau Winterthur Seen                     zu
​                              unterstützen. Sie verpflichten sich, den von der GV festgelegten Mindestbeitrag zu entrichten.

Art 3.5                  Die Mitgliedschaft erlischt

                            - bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod

                            - bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung

Art 3.6                  Austritt und Ausschluss

                            Ein Vereinsaustritt ist per Ende eines Kalenderjahres möglich. Das Austrittsschreiben muss eingeschrieben mindestens vier Wochen vor der   ordentlichen
​                             Generalversammlung an den Präsidenten gerichtet werden.

    Ein Mitglied kann jederzeit ohne Grundangabe aus dem Verein  ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid; das  Mitglied kann den
​    Ausschlussentscheid an die Generalversammlung weiterziehen.

Organisation

5                           Organe

Art. 5.1                 Die Organe des Vereins sind:

                            a) Generalversammlung

                            b) Vorstand

                            c) Rechnungsrevisoren

6                           Stimmberechtigte

Art. 6.2                 Stimmberechtigt sind Vorstands- und Aktivmitglieder gemäss Artikel 4.2 und 4.3.

7                           Generalversammlung (GV)

Art. 7.1                 Die GV behandelt folgende Traktanden

                            a)    Wahl der Stimmenzähler

                            b)    Auszählen der Stimmberechtigten

                            c)    Protokoll der letzten GV

                            d)    Jahresbericht des Präsidenten

                            e)    Abnahme der Jahresrechnung und des Revisionsberichts

                            f)     Wahl des Vorstandes

                            g)    Wahl der Rechnungsrevisoren

                            h)    Budget

                            i)     Festlegung des Passivmitgliederbeitrages

                            k)    Beschlussfassung über gestellte Anträge und Statutenänderungen

                            l)     Behandlung der Ausschlussrekurse

                            m)   Diverses

Art. 7.2                 Die GV findet zu Beginn des Jahres in Zusammenhang mit der ersten Sitzung für  den kommenden Hüttenbau statt.

Art. 7.3                 Anträge der Mitglieder zuhanden der GV sind mindestens sieben Tage vorher schriftlich an den Präsidenten zu richten.

Art. 7.4                 Jedes Aktivmitglied erhält eine Stimme.

Art 7.5                  Bei allen Abstimmungen und Wahlen gilt das Einfache Mehr der anwesenden Stimmberechtigen, ausser für die Totalrevision der Statuten und für die Auflösung des Vereins.
​                             Alle Abstimmungen finden offen statt.

8                           Vorstand

Art. 8.1                 Zur Verwaltung des Vereins wählt die GV einen Vorstand, der aus 5 (5) oder mindestens 3  (drei)   Mitgliedern besteht:

                            a) Präsident

                            b) Vizepräsident / Aktuar

                            c) Kassier

                           d) Beisitzer1 Material und Werkzeug

                           e) Beistzer 2 Infrastruktur, Kücke, Basteln

Art. 8.2                 Die Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig. Sie haben grundsätzlich nur  Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen.

Art. 8.3                 Der Vorstand verwaltet das Vereinsvermögen und vollzieht die Beschlüsse der GV.  Er entscheidet über alle Angelegenheiten die nicht andern Organen zugewiesen                 
​                            sind. Er regelt die Verantwortlichkeiten in eigener Kompetenz.
​                            
                 

                 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder anwesend ist.

                 Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.

Art. 8.4      Der Vorstand kann über einen Betrag von maximal CHF 500.00 frei entscheiden,  wobei der Betrag zur Erfüllung von Zweck und Aufgaben des Vereins eingesetzt       
​                  werden muss.

Art. 8.5                 Der Präsident führt zusammen mit dem Aktuar die rechtsverbindliche Unterschrift.   Sowohl das Präsidium als auch die Finanzverwaltung haben Einzelunterschriftberechtigung.

9                           Rechnungsrevisoren

Art. 9.1                 Für die Prüfung der Jahresrechnung ist mindestens ein Revisor für mindestens ein   Amtsjahr von der GV zu wählen. Eine Wiederwahl ist möglich.

Art 9.2                  Der Revisor hat bis zur GV die Bücher des Vorjahres zu prüfen.

10                         Rechte und Pflichten der Mitglieder

Art.10.1                 Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte.

                            Der Vorstand hat die Einladungen zu Vereinssitzungen Sitzungen im  Jahresprogramm festzulegen.

                            Ausserordentliche Sitzungen sind mind. 7 Tage im Voraus per Email   bekannt zu geben.

Art 10.2               Aktivmitglieder haben einen zeitlichen Beitrag für den Ursprungszweck nach Art  2.1 zu leisten. Der entsprechende Einsatz wird in der Planungsphase des  jeweiligen Jahres gemeinsam festgelegt.

Art 10.3                 Vorstandsmitglieder, Hauptleiter und der Küchenchef sind verpflichtet an den  Vereinssitzungen teilzunehmen. Abmeldungen sind schriftlich in nützlicher Frist dem Präsidenten mitzuteilen. Die anderen Aktivmitglieder sollten wenn möglich an  diesen Sitzungen teilnehmen.

Art 10.4                 An der ersten Jahressitzung wird frühzeitig ein Thema mit Rahmenprogramm für  den Zweck nach Art 2.1 beschlossen.

Art 10.5                 Es wird ein Programmleiter gewählt, welcher die Koordination für diesen Anlass   übernimmt. Dieses Amt kann auch im Teamsharing stattfinden. Auch können                             Vorstandsmitglieder diese Aufgabe übernehmen.

Art. 10.6                Zugeteilte Aufgaben erfüllt jedes Mitglied nach bestem Wissen und Gewissen.

Finanzen

11                         Finanzen

Art. 11.1                Die Höhe der Mitgliederbeiträge wird jedes Jahr an der GV auf Antrag des Vorstandes festgelegt.

Art. 11.2                Die Finanzen werden vom Vorstand verwaltet.

Art. 11.3                Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:

                            a) Beiträgen der Passivmitglieder

                            b) Städtischen Subventionen

                            c) Spenden

                            d) Sponsorenbeiträgen

                            e) Ausserordentliche Erträge

Art 11.4                 Für Zahlungsein- und Ausgänge führt der Vorstand ein Postcheckkonto, lautend   auf den Namen des Vereins.

Art. 11.5                Als Rechnungsjahr gilt das Kalenderjahr. Per Ende Jahr erstellt der Vorstand eine  Jahresrechnung.

Haftung / Versicherung / Schlussbestimmungen

12                         Haftung / Versicherung

Art. 12.1                Für die Verbindlichkeit des Hüttenbau Winterthur Seen haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftung der einzelnen Mitglieder ist  ausgeschlossen.

Art. 12.2                Die Mitglieder sind während ihrer Tätigkeit für den Verein nicht versichert. Es gilt die persönliche Versicherung.

13                         Schlussbestimmungen

Art. 131                 Die Totalrevision der Statuten bedarf der Zustimmung von 2/3 der an der GV  anwesenden Stimmberechtigten.

Art. 13.2                Eine Teilrevision der Statuten wird mit dem einfachen Mehr beschlossen.

Art. 13.3                Die Auflösung des Vereins kann nur eine mit dieser Zweckangabe einberufene   ausserordentliche GV beschliessen.  Die Auflösung des Hüttenbau Winterthur Seen bedarf der Zustimmung von 2/3 der an der GV anwesenden  Stimmberechtigten.

                            Die nach der Auflösung verbleibenden Mittel inkl. Inventar sind einem   steuerbefreitem Verein mit gleicher oder ähnlicher Zwecksetzung zu übertragen zuwenden. Kann kein solcher verein gefunden werden, so ist eine gemeinnützige  Organisation für Kinder und Jugendliche zu berücksichtigen.

                            Eine Verteilung unter den Mitgliedern ist ausgeschlossen.

Art. 13.4                Der Gerichtsstand ist Winterthur.

Art. 13.5                Im Übrigen gelten die Bestimmungen von Art. 60 ff. ZGB.

Winterthur, 06. Juni 2013

Präsident                                Vizepräsident / Aktuar                                   Finanzen

Mario Rianda                         Karin Weber                                            Claudia Blättler

Ihre Suche ergab leider keine Produkttreffer.